Das Logo für Archivum Rhenanum

Ab heute hat unser gemeinsames Projekt „Archivum Rhenanum“ auch ein eigenes Logo. Entworfen hat das Logo der Graphiker David Fischer, der seine Gedanken für die Bildfindung wie folgt beschreibt:

„Die Fächerform über der Schrift symbolisiert sowohl Regalreihen als auch aufgeschlagene Schriftstücke; die Wellenform darunter sowie die Farbgebung stehen für den Rhein – so finden beide Bestandteile des Namens in der Bildmarke ihre Entsprechung. Als Schrift wurde die Baskerville gewählt.“

Für die verschiedenartige Verwendung in Web-(screen) und Druck-Anwendungen gibt es das Logo in verschiedenen Dateiformaten.

 

„Der Oberrhein im Gebrauchsfilm“ – Was ist Europa? Dokumentarische Filme über die deutsch-französische Annäherung

Eine Veranstaltung des Interreg-Forschungsprojekts „Der Oberrhein im Gebrauchsfilm (1900-1970)“ !

„Wenn es mir gut geht, bin ich für Europa, wenn ich Sorgen habe, bin ich dagegen.“ So ließe sich heute die Haltung vieler Bürger der Europäischen Union auf den Punkt bringen. Was aber ist Europa eigentlich? Eine junge Frau aus einem alten Mythos, ein bizarr geformter Kontinent, der Schauplatz furchtbarer Kriege, ein politisches Projekt, ein Wirtschaftsstandort oder eine Schicksalsgemeinschaft, ein Wunsch oder ein Versprechen?

Die Suche nach Antworten führt uns in die Trümmerlandschaften nach dem Zweiten Weltkrieg, an den Rhein, wo Deutschland und Frankreich aneinander grenzen. Mithilfe mehrerer kurzer Dokumentar- und Kulturfilme aus den Jahren 1946 bis 1957 tauchen wir ein in jene Zeit, in der die Weichen für die deutsch-französischen Beziehungen neu gestellt wurden und der Rhein nicht mehr Grenze, sondern Bindeglied sein sollte. Wir werden zugleich konfrontiert mit bitteren Diagnosen, Optimismus und zupackendem Handeln.

Mit diesem Filmabend, der zum Entdecken und Diskutieren einlädt, stellt sich das Interreg-Forschungsprojekt „Der Oberrhein im Gebrauchsfilm (1900-1970)“ vor, eine Kooperation des Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin der Universität Heidelberg und der Universität Straßburg. Zu Beginn des von kurzen Vorträgen gerahmten Programms sehen wir historische Werbefilme zum Thema Sauberkeit und Hygiene.

Ein deutsch-französisches Forschungsprojekt an der Universität Heidelberg (Institut für Geschichte und Ethik der Medizin) und der Universität Straßburg

 

http://www.karlstorkino.de/index.php?RUBRIK=5&Document=21&ID=2929&version=

 

Joachim Kemper

Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg

More Posts - Website

Follow Me:
Twitter

Projektstart

Und es geht los! Zum Start des Interreg-Projekts Archivum Rhenanum treffen sich die Projektpartner am nächsten Donnerstag in Freiburg (Stadtarchiv) zu einer ersten offiziellen Sitzung. Zu besprechen gibt es viel im Historischen Gedächtnis der Stadt Freiburg, es soll ja ein erfolgreiches Vorhaben werden in den nächsten Jahren,-))

Joachim Kemper

Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg

More Posts - Website

Follow Me:
Twitter

Neugründung: Institut franco-allemand de Lorraine (IFALOR)

Gestern wurde an der lothringischen Universität in Metz das Institut franco-allemand de Lorraine (IFALOR) aus der Taufe gehoben. Das IFALOR soll die deutsch-französischen Aktivitäten der Universität bündeln und innerhalb der Universität sowie nach außen hin sichtbar machen. Damit wird es künftig auch Anlaufstelle für alle sein, die an deutsch-französischer Zusammenarbeit interessiert sind, etwa Studieninteressierte und Bürger der Region Lothringen. Vorgesehen sind außerdem Vorträge und interdisziplinäre Kolloquien, die den Austausch innerhalb der Universität fördern und dazu beitragen, neue deutsch-französische Projekte zu initiieren. Das IFALOR will sich mit nationalen und internationalen Einrichtungen vernetzen, die sich um deutsch-französische Belange kümmern. Weitere Informationen finden sich hier: http://idw-online.de/pages/de/news511938

Joachim Kemper

Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg

More Posts - Website

Follow Me:
Twitter

Straßburg: Rhenus Rhein Rhin (Ausstellung)

 

Informationen zu dieser Ausstellung finden Sie unter diesem Link! Rhenus Rhein Rhin – histoire d’une ville et de son fleuve (Ausstellung)

 

Dès l’époque romaine, les liens entre Strasbourg et le Rhin sont fortement affirmés : le fleuve est qualifié sur une stèle de Pater Rhenus, «père Rhin». Pourtant le camp de légionnaires s’est installé sur le cours de l’Ill à une distance respectueuse d’un fleuve capable de crues dévastatrices jusqu’aux années 1840.

Strasbourg est un des points de passage sur le Rhin. Plusieurs ouvrages se sont succédé depuis le premier pont permanent de 1388. Détruits par les guerres, à chaque fois reconstruits, ils marquent la frontière et les relations entre France et Allemagne à l’époque contemporaine.

Aujourd’hui, Strasbourg ne compte pas moins de quatre ponts, autant de traits d’union entre la France et l’Allemagne au-dessus d’un fleuve qui a longtemps divisé les deux nations.

Archives de la ville et de la communauté urbaine de Strasbourg
32, route du Rhin
67076 Strasbourg cedex

 

 

Joachim Kemper

Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg

More Posts - Website

Follow Me:
Twitter

Über das Blog

Das Blog dient als Internetauftritt des EU-Projekts (Laufzeit 2013-2015) unter anderem der Verbreitung von Informationen über das Projekt und dessen Projektziele, ebenso dem Austausch und der Vernetzung mit der Öffentlichkeit: Kommentare, aber auch Beiträge von ausserhalb des Kreises der Projektpartner sind erwünscht! Das Blog dient ebenso dem Nachweis und der Publikation bearbeiteter und digitalisierter Archivbestände; landesgeschichtliche Forschungsvorhaben am Oberrhein stehen ebenso im Fokus wie Tagungen und andere Veranstaltungen.

Stand: November 2012. 

Zur französischen Variante: http://archives-fr.hypotheses.org/

 

Joachim Kemper

Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg

More Posts - Website

Follow Me:
Twitter

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search