Alle Beiträge von widmann

Der Breisgau-Geschichtsverein „Schau-ins-Land“ e.V. stellt sich vor

Unser Kooperationspartner Breisgau-Geschichtsverein Schau-ins-Land e.V. entstand nach dem Zweiten Weltkrieg durch die Vereinigung der Gesellschaft für Beförderung der Geschichtskunde mit dem Breisgau-Verein Schauinsland. Beide Vorgängervereine befassten sich mit der Geschichte der Stadt Freiburg und der Region. Während die Gesellschaft, an deren Gründung 1826 Universitätsprofessoren und höhere Beamte beteiligt gewesen waren, allerdings bei ihrer Arbeit mehr der Wissenschaft verpflichtet war, sah der 1873 gegründete Breisgau-Verein seine Aufgabe darin, „den Freunden von Gebirgswanderungen, besonders in den Bergen des Breisgaues als Sammelpunkt zu dienen“ und ihr Geschichtsinteresse zu fördern. Beide Vereine gaben Jahrbücher heraus, die nach der Fusion in der seit 1946 jährlich erscheinenden Zeitschrift des Breisgau-Geschichtsvereins „Schau-ins-Land“ ihre Fortsetzung fanden. Das Jahrbuch wird von Fachleuten und historisch interessierten Laien gleichermaßen geschätzt. Als beliebtes Forum für die Vorstellung von neuen Erkenntnissen oder von Zwischenergebnissen und Werkstattberichten kleinerer, aber stadt- und regionalgeschichtlich bedeutsamer Recherchen, bietet der „Schau-ins-Land“ seinen Lesern Einblicke in den jeweils aktuellen Forschungsstand. Er hat seinen festen Platz in vielen Instituts- und Universitätsbibliotheken.

Titelblatt des Jahrbuchs "Schau-ins-Land" aus dem Jahr 1882.
Titelblatt des Jahrbuchs „Schau-ins-Land“ aus dem Jahr 1882.

Sachkundig geleitete Exkursionen, Vorträge, Führungen durch historische Ausstellungen oder archäologische Grabungen und moderierte Gespräche zu regionalgeschichtlichen Themen stehen heute im Mittelpunkt der Veranstaltungen. Der Verein und seine über 750 Mitglieder haben sich zur Aufgabe gemacht, die wissenschaftliche Erforschung und Darstellung der Geschichte des Breisgaus und angrenzender Landschaften am Oberrhein zu fördern und die Erinnerung an vergangene Jahrhunderte wach zu halten.

Das Vereinslokal "Stube" des Breisgau-Geschichtsvereins im Historischen Kaufhaus von Freiburg.
Das Vereinslokal „Stube“ des Breisgau-Geschichtsvereins im Historischen Kaufhaus von Freiburg.

Deutsch-Französisches-Freundschaftsfest war ein voller Erfolg!

Bei hochsommerlichen Temperaturen stellte sich das Interreg IVa-Projekt „Archivum Rhenanum“  anlässlich des Deutsch-Französischen-Freundschaftsfests auf der Rheininsel „Vogelgrun“ bei Breisach der breiten Öffentlichkeit vor. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit, um mit uns ins Gespräch zu kommen. Für Kinder gab es Mal- und Bastelbögen, die sehr begehrt waren. Eine rundherum gelungene Veranstaltung!

Nachfolgend Impressionen von unserem Infostand:

Das Team von Archivum Rhenanum beim Deutsch-Französischen Freundschaftsfest am 15.06.2013.
Das Team von Archivum Rhenanum beim Deutsch-Französischen Freundschaftsfest am 15.06.2013.
Großer Andrang herrschte am Pavillon von Archivum Rhenanum beim Deutsch-Französischen-Freundschaftsfest.
Großer Andrang herrschte am Pavillon von Archivum Rhenanum beim Deutsch-Französischen-Freundschaftsfest.
Die Kinder durften am Stand von Archivum Rhenanum kleine Archivkartons basteln und befüllen
Die Kinder durften am Stand von Archivum Rhenanum kleine Archivkartons basteln und befüllen

Grenzüberschreitende Feier / 50 Jahre Elysée-Vertrag

Der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald und der Conseil Général du Haut-Rhin veranstalten am Samstag, 15. Juni 2013,  mit weiteren Partnern ein deutsch-französisches Freundschaftsfest. Anlass ist die Unterzeichnung des Elysée-Vertrags vor 50 Jahren. Auf der Rheininsel Vogelgrun bei Breisach findet von 12 bis 18 Uhr ein Unterhaltungsprogramm statt. Dort wird auch unser Interreg IVa-Projekt „Archivum Rhenanum“ mit einem Infostand vertreten sein. Alle sind herzlich eingeladen, uns dort zu besuchen und unser Projekt kennenzulernen.
Weitere Informationen, auch zur Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, finden Sie im Internet auf der Seite www.lkbh.de.

Archivum Rhenanum ist Mitglied in der AG Regionalportale!

Logo AG Regionalportale

 

 

Archivum Rhenanum ist Mitglied in der AG Regionalportale

Die „Arbeitsgemeinschaft landesgeschichtlicher und landeskundlicher Internet-Portale in Deutschland“ (AG Regionalportale) möchte eine Plattform zum Wissenstransfer und zur weiteren Vernetzung sein. Hier können z. B. Konzeptionen für weitere Angebote, projektbezogene Probleme, typische Arbeitsabläufe sowie inhaltliche oder technische Fragen diskutiert werden. Durch Schulungen und Exkursionen soll das Wissen gebündelt und vertieft werden.

Zielgruppe sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Archiven, Bibliotheken, Museen, Forschungs- oder anderen Einrichtungen, die Internet-Portale zur Landes- und Regionalgeschichte sowie Landeskunde zzt. aufbauen oder bereits betreiben.

Somit war es naheliegend, für unser Interreg-Projekt „Archivum Rhenanum“ die Mitgliedschaft bei der AG Regionalportale zu beantragen. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und einen regen Austausch.

Weitere Infos zu AG Regionalportale finden Sie unter http://www.ag-regionalportale.de