Grenzgänge. Vom Imperium Romanum zu den regna Francorum (4.-7. Jh.)

Die Abteilungen für Geschichte der Frühen Neuzeit und Rheinischen Landesgeschichte des Instituts für Geschichtswissenschaft der Universität Bonn veranstaltet zusammen mit dem Verein für Geschichtliche Landeskunde der Rheinlande am 26. und 27. September 2016 eine Herbsttagung zum Thema „Grenzgänge. Vom Imperium Romanum zu den regna Francorum (4.-7. Jh.)“.

U.a. referiert Gertrud Kuhnle über „Römische Kontinuität am Oberrhein: Das Legionslager in Straßburg“ oder Jürgen Strothmann über „Der Rhein als Grenze. Das Rheinland als Teil Galliens im 7. Jahrhundert nach Ausweis der Merowingischen Monetarmünzen“.

Ausführliche Informationen zur Tagung finden Sie hier.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.